Neues Whitepaper zeigt die Vorteile intelligenter Drucklösungen bei der Nutzung des Internets der Dinge

6/1/2017

Heidelberg, 1. Juni 2017 – SATO, ein führender internationaler Anbieter von Auto-ID-Lösungen, mit denen Mitarbeiter effizienter arbeiten und Arbeitsabläufe optimiert werden können, hat jetzt ein neues Whitepaper veröffentlicht, in dem Unternehmen wertvolle Informationen darüber finden, wie sie das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ganz praktisch nutzen und einsetzen können.

Unter dem Titel Unlocking the Power of IoT (Wie Unternehmen die Vorteile des IoT für sich erschließen können) beschreibt SATO, wie sich der einfache Etikettendrucker mehr und mehr von einem simplen Peripheriegerät hin zu einem voll integrierten Bauteil in der Prozesskette wandelt, und zeigt dabei auf, wie eine vom Internet der Dinge geprägte Weltsicht ein Unternehmen dabei unterstützen kann, sein Geschäftsmodell von einer Produktorientierung hin zu einer Serviceorientierung weiter zu entwickeln.

Der Autor des Weißpapiers, Eckhard Wernich, Business Development Executive bei SATO Europe, erläutert: "Niemand kann es sich erlauben, das dem Internet der Dinge innewohnende enorme Wachstumspotential zu ignorieren. Viele Unternehmen tun sich jedoch schwer damit, dieses Potential ganz praktisch zu nutzen und die Änderungen, die dies für Geschäftsprozesse und Mitarbeiter mit sich bringt, zu erkennen. Die Konzentration auf einen bekannten Prozess – den Etikettendruck – zeigt auf worum es geht, und wie das Internet der Dinge die Art und Weise wie Unternehmen arbeiten, ändert."


Die Erstellung und Anbringung eines Etiketts, mit dem ein Gegenstand durch eine Wertschöpfungskette geschleust wird, ist zwar nur ein kleiner Teil eines sehr viel größeren Prozesses, ist aber dennoch ein ausschlaggebender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens, weil im Internet der Dinge jeder Gegenstand eine eindeutige Identität haben und in der Lage sein muss, Daten zu kommunizieren. Als Spezialist für die Verfolgung und Überwachung von Waren konzentriert sich SATO auf den effizienten Einsatz von Daten zur Überbrückung der "letzten Zentimeter" der Lieferkette und auf die Unterstützung seiner Kunden bei der Nutzung des dem Internet der Dinge innewohnenden Potentials zur Vernetzung der virtuellen und physischen Welt, mit dem Ziel, dadurch eine höhere Präzision sowie eine Senkung von Zeit- und Ressourcenaufwand zu erzielen.

Einzigartig ist die von SATO entwickelte Application-Enabled-Printing-Technologie (AEP), bei der Intelligenz direkt in den Drucker integriert wird. Dies ermöglicht eine Unterstützung der Entscheidungsfindung und eine Überwachung an der Quelle der Daten. Die in dem SATO-Whitepaper enthaltenen Daten basieren überwiegend auf der von SATO selbst gewonnenen Erfahrung bei der Nutzung und Anwendung der Prinzipien des Internets der Dinge zur Entwicklung von Lösungen für seine Kunden.

Abschließend meint Eckhard Wernich: "Die Entwicklung bei SATO und seinen Drucklösungen ist ein Mikrokosmos dessen, was aktuell auch bei anderen Unternehmen passiert, die sich mit dem Internet der Dinge befassen. Wir hoffen, dass das Whitepaper andere Unternehmen ermutigen wird, sich neu mit einer alltäglichen Aufgabe wie dem Drucken von Etiketten zu befassen und so die Prinzipien des Internets der Dinge ganz praktisch und unmittelbar als Möglichkeit zur Steigerung ihrer Effizienz einzusetzen."

Eine kostenlose Kopie des Whitepapers Unlocking the Power of IoT (Wie Unternehmen die Vorteile des IoT für sich erschließen können) können Sie sich noch heute unter

http://www.satoeurope.com/de/downloads/unlocking-the-power-of-iot.aspx

downloaden.

Weitere Informationen zu SATO und dessen Druck- und Etikettierlösungen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.satoeurope.com

Über SATO:

SATO (TSE:6287) ist internationaler Marktführer und Pionier auf dem Gebiet integrierter Lösungen für die automatische Identifikation und Datenerfassung von Menschen, Dingen und Informationen. Die Lösungen von SATO bieten nutzerfreundliche Optimierungsmöglichkeiten zur Senkung von Arbeitskosten und Ressourcenaufwand, Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Schonung der Umwelt. Für das am 31. März 2016 abgeschlossene Geschäftsjahr meldete das Unternehmen einen Umsatz von 105.504 Mio. JPY (800 Mio. EUR*). Weitere Informationen zu SATO finden Sie unter www.satoworldwide.com oder www.linkedin.com/company/sato-worldwide.          

* Auf der Basis eines Umrechnungskurses von 1 Euro = 132,59 Japanische Yen.

### 

Weitere Medieninformationen erhalten Sie von:
Maria Scharnberg,
Technical Publicity
Tel. +49 (0)4181 96809840

Back to News Listing